Am 7. März 2022 starte die neue Worskhopserie. Wir haben sie benannt:

„Wer will nicht an den Finaltisch?“

Ganz bewusst beschäftigen wir uns nicht mit Strategien, wie man sie im TV an WSOP-Finaltischen sieht und wie sie von millionenschweren Profispielern angewendet werden. Das ist für unsereins sinnlos, da wir selten auf solche Leute stoßen werden. Wir beschäftigen uns damit, wie man Billigturniere mit vielen Hobbyspielern angeht. Geplant sind folgende Themen:

  • Das frühe Spiel: Während der Rebuy-, Addon-, und Late-Registration-Phase gelten eigene Gesetze. Es wird sehr loose gespielt, weil man ohnedies noch einmal einsteigen kann und es gibt zahllose Hobbyspieler mit – sagen wir mal – interessanten Spieltaktiken. Diese Leute fliegen meist früh raus und sitzen später nicht mehr so zahlreich am Tisch. Wir beschäftigen uns damit, wie man am leichtesten an deren Chips kommt.

  • Mittelspiel: Die Rebuy- und Addonphase ist vorbei. Wir erreichen die Prebubble-Phase. Naturgemäß wird das Spiel tighter, da jeder, der jetzt rausfliegt, den Hut nehmen muss. Dementsprechend kommen hier andere Strategien zum Einsatz.

  • Späte Phase: Die Bubblephase beginnt. Die Preisgelder sind zum Greifen nahe. In dieser Phase wird besonders tight gespielt. Auch sind die Chipstacks sind sehr unterschiedlich verteilt. Wieder ist die Strategie eine andere.

  • ITM: Hurra, wir habens geschafft. Wir sind In The Money (ITM) und es gibt Geld. Das Spiel wird wieder merklich looser. In dieser Phase macht es einen dramatischen Unterschied, ob man einen dicken Chipstack oder nur ein paar Chips hat. Wie geht man damit um?

  • Finaltisch: Jetzt wird’s so richtig interessant. Die Preissprünge wachsen rasant an. Jeder, der bereits öfter als einmal an einem Finaltisch gesessen ist, weiss, dass man hier auf extrem unterschiedliche Dynamiken stößt. Manche Finaltische sind extrem loose, andere besonders tight. Wir werden uns drei unterschiedliche Finaltische anschauen.

  • Overbets: Sie sind zu recht verhasst und sie gehen viel zu oft nach hinten los. Manchmal aber sind sie die beste Wahl.

  • Spiel ohne Hud: Wir alle wissen, dass die meisten Spieler auf Pokerstars die kleinen Helferlein verwenden. Huds sind die Gegner-Statisitken, die man mit Mausklick öffnen kann. In den letzten Workshops haben wir uns damit intensiv befasst. Aber: was tun bei einem Liveturnier oder bei einem Spiel, bei dem man sie nicht nutzen darf?[1] Worauf besonders achten, wenn man keinen Hud hat?

„Wer will nicht an den Finaltisch?“ ist ein sehr ambitioniertes Programm und es wird uns lange beschäftigen – mindestens ein Semester lang, möglicherweise länger. Wir schauen uns unzählige Hände an und wir diskutieren die von Pokercoaches empfohlenen Analysen und Strategien. Alex Fitzgerald und Steve Blay sind beides Trainer auf der vielfach preisgekrönten Trainingsplattform www.advancedpokertraining.com.  

Wann und wo gibt es die Workshops?

An jedem Montag von 20:00 bis 22:00 Uhr. Meist finden sie online auf jitsi statt. In Ausnahmefällen, wenn es die Situation erfodert, werden wir uns im Cafe Cubita treffen.

Wann ist der ideale Zeitpunkt für den Einstieg?

Montag, der 7. März. An diesem Termin beginnen wir mit „Wer will nicht an den Finaltisch?“. Wer noch nie an einem unsere Workshops teilgenommen hat, soll mal reinschauen und sich ein Bild machen. Jeder ist herzlich willkommen.

Was macht die Workshops so einzigartig?

Es geht dabei vor allem um die Diskussion von Beispielen, und zwar solche, wie wir sie täglich begegnen, nicht um Profi-Strategien. Darüber unterhalten wir uns vielleicht in zehn Jahren, sobald wir die erste Million gewonnen haben 😊.

Wer kann an den Workshops teilnehmen?

Teilnehmen kann jeder. Interessenten mögen sich bitte im Vorfeld bei Herbert oder auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Sie werden dann in die dafür vorgesehene WhatsApp-Gruppe aufgenommen.

Was kostet die Teilnahme?

Die Workshops sind bis auf weiteres für Mitglieder und Gäste kostenlos. Login und Passwort für den Online-Zugang wird regelmäßig in der dafür vorgesehenen WhatsApp-Gruppe kommuniziert.

 

[1] zB Win2day.