Es bleibt bis zum Schluss spannend

Es hat uns ziemlich getroffen, als wir in Runde 22 dermaßen souverän von unseren Gästen deklassiert wurden. Diesmal war es Gott sei Dank wieder umgekehrt, was gut war für unser Selbstwertgefühl. Wieder waren fünf Gäste dabei und diesmal ist der beste Gast auf Platz Sieben gelandet.

Wieder ein Tag der Gäste

Diemal wurden wir von unseren Gästen richtiggehend deklassiert. 19 Leute waren im Turnier, davon fünf Gäste. Die ersten beiden Plätze wurden von ihnen erobert. Sieger wurde Mario Goll und Zweiter wurde Wolfgang Peschel.

Wechsel an der Spitze

20 Leute haben diesmal mitgespielt und viereinviertel Stunden wurde gekämpft. Und wieder konnte Gottfried Lusczak den ersten Platz erringen, übrigens zum fünften Mal (!!!) in diesem Cup. Zweiter wurde Rainer Sumaric.

Cup-Finale in Sicht

Diesmal waren 18 Leute dabei und dreieinhalb Stunden lang wurde verbissen gekämpft. Siegen konnte diesmal Gerhard Wlasak. Zweiter wurde Günter Fazekas und auf Platz Drei ist Richard Kvitek gelandet.

Wir gratulieren!

Wieder Führungswechsel

15 Leute waren es diesmal und dreieinviertel Stunden wurde verbissen gekämpft. Allein am Finaltisch wurde fast eineinhalb Stunden lang hart gefightet. Dabei sind Welten zusammengetroffen. Die einen hyperaggressiv, die anderen extrem passiv, die einen extrem loose, sie haben jede Hand gespielt,

Tag der Gäste

Diesmal habe sie's uns gezeigt. Das beste Vereinsmitglied war diesmal Hedy Bieber als Fünfte, die Plätze Eins bis Vier gingen an unsere Gäste. Nach drei Stunden konnte sich Viktor Myronov über den Sieg freuen. Auf Platz Zwei ist Sabine Hofstetter gelandet,

Andreas Schwaiger greift nach Gold

Diesmal waren 18 Leute dabei. Gespielt wurde auf 9er Tischen mit jeweils 5000 Chips Startstack und 15 Min. Blindlevel. Etwas länger als drei Stunden hat das Spiel gedauert, und wieder haben die letzten zwei verbissen gekämpft, ehe der Sieger feststand, fast 45 Minuten lang.